Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X
Weitere Infos
1 von 4

Beim Aussehen der Uhren gibt es auch diverse Variationen, da man die Oberflächen des Materials auf verschiedene Weisen bearbeiten kann. So sind polierte und glänzende Flächen genauso möglich wie mattierte oder satinierte Flächen.

Häufig wird Edelstahl bei Taucheruhren eingesetzt. Sowohl das Uhrengehäuse als auch das Armband werden aus Edelstahl gefertigt. Die Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl ist einer der Gründe dafür. Auch nach einem ausgiebigen Tauchgang bleibt das Material korrosions- und oxidationsbeständig. Aber auch für andere Uhrentypen bietet sich Edelstahl an. Eine Edelstahl-Automatikuhr ist auch vor physischen Einwirkungen sehr gut geschützt, denn Edelstahl ist hart und lässt sich nur schwer verformen. Somit muss man sich keine Sorgen machen, wenn man mit der Armbanduhr an der Wand entlangschrammt oder an der Tischkante aneckt. Auch wenn mal ein Kratzer in die polierten Edelstahloberflächen gelangen sollte, lässt sich dieser leicht herauspolieren. Edelstahl ist ein Material, das häufig eingesetzt wird und sowohl durch seine Vorteile als auch seine Oberfläche glänzen kann. GIGANDET verwendet hochwertigen 316L-Edelstahl und verarbeitet diesen auf höchstem Niveau.

schliessen
1 von 4

 

Warum sollten Sie sich eine Automatikuhr kaufen?

Es gibt zahlreiche Gründe, die für einen Kauf einer Automatikuhr sprechen.
Zum einen zählt sie als ein mechanisches Meisterwerk, die völlig unabhängig von Energiequellen wie Batterien angetrieben wird. Ausschließlich die Bewegung durch die Hand erweckt die Uhr zum Leben.
Ein weiterer Punkt ist der Umweltaspekt. Man könnte die Uhren auch als nachhaltigste Uhren der Welt bezeichnen, da keine Entsorgung von Batterien oder seltenen Erden anfällt. Das bekanntes Zitat der Uhren-Legende J.C. Biver "Ein Produkt für die Ewigkeit" könnte die Beschreibung einer Automatikuhr nicht besser treffen.
Zuletzt treffen die mechanischen Uhren den aktuelle Zeitgeist und sind insgesamt werthaltiger und stabiler im Preis als Quarzuhren.

Was sollte man bei Automatikuhren beachten?

Bei einer längeren Liegedauer der Uhr muss diese manuell aufgezogen werden. Wie lange eine Uhr ruhen kann, ohne dass sie stehen bleibt, ist von der sogenannten Gangreserve abhängig. Je nach Werk liegt diese bei uns zwischen 40 und 120 Stunden.
Alle 5 Jahre empfehlen wir eine Revision. Wie bei allen mechanischen Geräten kann es auch bei Automatikuhren zum Verschleiß einzelner Teile kommen. Um dies vorzubeugen, ist eine regelmäßige Revision sinnvoll.
Eine Reparatur ist fast uneingeschränkt möglich und nahezu alle Teil können ausgetauscht werden. Zu guter Letzt ist zu erwähnen, dass die Ganggenauigkeit bei einer Automatikuhr geringer als bei einer Quarzuhr ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Automatik- und Quarzuhr?

- Eine Automatikuhr wird völlig autonom von der Bewegung des Armes angetrieben, während die Quarzuhr durch eine Batterie angetrieben wird
- Mechanische Uhr hat deutlich höhere Lebensdauer und kann repariert werden, während die Batterie-betriebene Uhr die Uhrzeit genauer anzeigt und sich eine Reparatur weniger lohnt
- In der Regel sind Automatikuhren teurer als Quarzuhren, da mehr Handarbeit in der Fertigung steckt und das Uhrwerk deutlich aufwendiger und komplexer ist

Zuletzt angesehen