Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X
Weitere Infos
2 von 2

Taucheruhren halten viel aus, sind wasserdicht, beständig gegenüber vielen physischen und auch chemischen Einwirkungen und sie sehen einfach unglaublich gut aus. Neben dem robusten Gehäuse und dem widerstandsfähigen Armband ist das harte und hochkratzfeste Saphirglas ein weiterer Grund für die Unempfindlichkeit der Taucheruhren.

Ohne weitere Behandlungen würde das Saphirglas spiegeln. Damit man die Zeit trotzdem gut ablesen kann, sind die Saphirgläser der Modelle SEA GROUND 300 und OCEAN KING mit einer blauen Antireflexbeschichtung versehen und doppelt entspiegelt. Ein glasklarer Blick kann damit auf das Zifferblatt gewährt werden. Wer sich für eine der sportlichen Taucheruhren von GIGANDET mit Saphirglas entscheidet, wird sich lange Zeit an einer Armbanduhr erfreuen können, die in vielen Lebenslagen passend ist. Das Uhrglas bleibt vor Kratzern verschont und man wird die Uhr dadurch sehr lange bestaunen können.

schliessen
2 von 2

 

Was ist eine Taucheruhr?

Eine Taucheruhr zeichnet sich laut DIN-Norm 8306 durch eine besondere Wasserdichtigkeit aus. Die Wasserdichtigkeit muss mindestens 20 Bar oder mehr betragen. Eine zehn Meter hohe Wassersäule entspricht hier einem Druck von 1 Bar. Je weitere zehn Meter wird 1 Bar hinzugerechnet. Zudem muss eine Taucheruhr auch unter Wasser gut ablesbar sein. Dabei spielt ein hoher Kontrast auf dem Ziffernblatt und die Leuchtmasse auf Zeiger und Zifferblatt eine entscheidende Rolle. Über eine drehbare Lünette muss die Zeitspanne einstellbar sein, damit die Tauchzeit gemessen werden kann. Für eine optimale Ablesbarkeit sollte die Lünette ebenfalls über einen Leuchtpunkt verfügen.

 

Was gibt es bei einer Taucheruhr zu beachten?

- Eine gute Ablesbarkeit sollte garantiert sein
- Die Uhr sollte entspiegeltes Glas haben, um Reflektionen unter Wasser zu vermeiden
- Das verwendete Material sollte beständig gegen Salzwasser sein
- Nach jedem Tauchgang sollte die Uhr mit Süßwasser gespült werden
- Eine verschraubte Krone und ein verschraubter Gehäuseboden sind essenziell, damit kein Wasser eindringen kann
- Der Tauchring sollte sich nur gegen den Uhrzeiger drehen lassen, damit es beim Tauchen nicht zu falschen Tauchzeiten kommen kann
- Das Metallband sollte einen Sicherheitsverschluss inklusive Tauchverlängerung haben

Zuletzt angesehen